Artikel: 0 | € 0,00

atopcare-infothek-bkgr-buch

Wasser & Naturwissenschaften

In diesem Bereich werden wir Ihnen Tipps zu tollen Büchern geben, die altes Wissen über Wasser und Naturwissenschaften vermitteln.

Das Wesen des Wassers: Originaltexte

Kaum ein Wasserbuch, in dem er nicht zitiert wird: Viktor Schauberger, der legendenumwobene Wasserforscher.

Es gibt zwar viele Bücher über Viktor Schauberger, aber bis auf eine Ausnahme (die Wiederveröffentlichung der Mahnschrift »Unsere sinnlose Arbeit«) kein Einziges, in dem seine eigenen Texte im Mittelpunkt stehen. Dieses Buch schließt eine Lücke. Jörg Schauberger, der Enkel des Wasserforschers, hat aus der Vielzahl an Aufsätzen, Artikeln und Briefen Viktor Schaubergers, die dieser in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verfasst hat, die Wichtigsten ausgewählt.

Thematisch geordnet reihen sich Erlebnisse und Erkenntnisse des visionären Naturbeobachters aneinander. Über viele Jahrzehnte hinweg kommt er dem Wesen des Wassers immer deutlicher auf die Spur.Wortgewaltig entwickelt er in seinen Schriften ein völlig neues Bild des Ur-Stoffes und legt damit den Grundstein für die moderne Wasserforschung.

Zu den hoch aktuellen Themen gehören auch Ansätze für eine völlig neue Art der Flussregulierung, die weitgehend auf harte Uferverbauungen verzichtet, denn Viktor Schaubergers Überzeugung war, dass man fließendes Wasser von innen, also durch die Beeinflussung des Mediums selbst, leiten kann. Im Grunde geht es darum, das Wasser wieder als das wahrzunehmen, was es für uns Menschen, die Natur und den gesamten Planeten Erde ist: der Ursprung allen Lebens und die Grundlage unseres Seins.

Quelle: amazon.de

 

Über die Autoren:

Viktor Schauberger (* 30. Juni 1885 in Holzschlag in Schwarzenberg am Böhmerwald; † 25. September 1958 in Linz) war ein österreichischer Förster in den Wäldern des Toten Gebirges, Konsulent des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Erfinder und Naturforscher.

1958 wurde Schauberger von amerikanischen Vertretern (Gerchsheimer und Donner) nach Texas eingeladen, um seine Forschungen und Entwicklungen dort weiterzuführen. Nach drei Sommermonaten im Red River County beharrte Schauberger darauf, nach Europa zurückzukehren.

Um wieder ausreisen zu dürfen, musste er eine auf Englisch verfasste Verzichtserklärung unterschreiben, die unter anderem Schweigsamkeit über seine bisherigen und zukünftige Arbeiten beinhaltete. Seine in die USA mitgebrachten Unterlagen und Modelle durfte er nicht mitnehmen. Schauberger kehrte mit seinem Sohn nach Österreich zurück und starb fünf Tage nach seiner Ankunft.

Quelle: wikipedia.org

 

Jörg Schauberger, geboren 1954 in Linz als Sohn des Physikers und Mathematikers Dipl.-Ing. Walter Schauberger, der seinerseits Sohn des Naturforschers und Erfinders Viktor Schauberger war. Aufgewachsen in Bad Ischl, am dortigen Realgymnasium 1972 Matura (Abitur).

Studium an der Karl Franzens Universität, Graz: Lehramt Mathematik (mit Physik und Chemie), Teilnahme am Medienkundlichen Lehrgang an der Uni Graz 1980. Sponsion zum Mag. rer. nat. – Probejahr am Gymnasium Dreihackengasse, Graz. Während des Studiums Beginn Freier Mitarbeit im Österreichischen Rundfunk (ORF).

Bis 1999 hauptberuflich beim ORF als Hörfunk-Reporter, Sendungsgestalter und Moderator (Landesstudio Steiermark, Landesstudio Niederösterreich, einige Jahre auch bei Ö3)

Nunmehr vorrangig Autor, Herausgeber und Verleger. Weiters Vortragender bei Wassersymposien und wissenschaftlichen Kongressen. Themen u. a.: Der „Wasserzauberer“ Viktor Schauberger, Das Wesen des Wassers (Viktor Schauberger und sein Einfluss auf die moderne Wasserforschung), Vorbild Natur – das k&k-Prinzip.

Gemeinsam mit seiner Frau Ingrid Seminarveranstalter für die PKS (Pythagoras Kepler Schule) am Sitz der Schauberger-Nachlass-Verwaltung nahe Bad Ischl – www.pks.or.at

Quelle: schauberger-verlag.at

Viktor Schauberger - Unsere sinnlose Arbeit

Dass er seiner Zeit weit voraus war, zeigt diese Abhandlung aus dem Jahr 1933.

Die vorliegende ungekürzte Wiederveröffentlichung ist hochaktuell: "Der wirksamste Schutz der Natur ist die Hinfälligkeit des Menschen, seiner Werke und seiner Handlungen, deren Auswirkungen ihn früher oder später selbst vernichten müssen, weil ein Großteil seiner heutigen Handlungen allem Natursinn entgegengerichtet ist.

Die ständigen Bemühungen einzelner Menschen, die den Unsinn unserer Arbeit zu erkennen vermögen, sind leider wenig beachtete Mahnungen an die Mitwelt, die, mitgerissen von dem Getriebe der Zeit und verbildet durch Überspezialisierung, die Einzelheiten nicht mehr wahrnehmen kann, aus denen sich das gesamte Leben in der Natur aufbaut und erhält. Leider sind die Mahnungen, doch endlich zur Vernunft zu kommen, nur Rufe in der Wüste."

Quelle: amazon.de

 

Über den Autor:

Viktor Schauberger (* 30. Juni 1885 in Holzschlag in Schwarzenberg am Böhmerwald; † 25. September 1958 in Linz) war ein österreichischer Förster in den Wäldern des Toten Gebirges, Konsulent des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Erfinder und Naturforscher.

1958 wurde Schauberger von amerikanischen Vertretern (Gerchsheimer und Donner) nach Texas eingeladen, um seine Forschungen und Entwicklungen dort weiterzuführen. Nach drei Sommermonaten im Red River County beharrte Schauberger darauf, nach Europa zurückzukehren.

Um wieder ausreisen zu dürfen, musste er eine auf Englisch verfasste Verzichtserklärung unterschreiben, die unter anderem Schweigsamkeit über seine bisherigen und zukünftige Arbeiten beinhaltete. Seine in die USA mitgebrachten Unterlagen und Modelle durfte er nicht mitnehmen. Schauberger kehrte mit seinem Sohn nach Österreich zurück und starb fünf Tage nach seiner Ankunft.

Quelle: wikipedia.org