Artikel: 0 | € 0,00

bg1a

Gesundheit

Peace Food

Gegen den Strom im Interview mit Rüdiger Dahlke

Quelle: youtube.com

Der Bestsellerautor und profilierte Experte auf dem Gebiet der ganzheitlichen Medizin, Dr. Ruediger Dahlke, fordert in seinem Buch „Peace Food“ eine fleischlose und ausgewogene Ernährung. Wir seien uns laut Dahlke nicht bewusst, welchen Einfluss „Angsthormone“ des Schlachtviehs auf unsere Seele nehmen kann. Im Interview mit Robert Stein entwirft Dahlke einen zum Nachdenken anregenden Gegenentwurf zu unserer Fast-Food-Gesellschaft.

Mit vielen anwendbaren Tipps, gibt der promovierte Mediziner Dahlke dem Zuschauer zahlreiche Hilfestellungen, wie eine zeitgemäße und optimale Ernährung aussehen könnte. Als zusätzlichen und besonders interessanten Aspekt wird auch die Problematik behandelt, dass ein verändertes Konsumverhalten der westlichen Bürger den Hunger auf der Welt beseitigen könnte. So müssten wir laut Dahlke auf gar nicht allzu vieles verzichten, um eine bessere Welt zu schaffen. Dies unterstreicht sein Ansatz des „Peace-Foods“.

Dr. Ruediger Dahlke ist mit Büchern wie „Krankheit als Symbol“ oder „Das Schattenprinzip“ einem breiten Publikum bekannt, zudem ist er häufig in Rundfunk- und Fernsehsendungen als Experte für alternative therapeutische Behandlungsansätze zu Gast.

Quelle: nexworld.TV

Intelligente Zellen

Der Geist ist stärker als die Gene von Bruce Lipton

Quelle: youtube.com

Der Mensch als Gefangener seines genetischen Erbguts? Der Zellbiologe Bruce Lipton räumt auf mit dieser überkommenen Lehrmeinung. Mit anschaulichen Modell-Bildern vermittelt er die neuen, unwiderlegbaren Erkenntnisse der Epigenetik: Unser Denken und Fühlen sind es, die in jede Zelle hineinwirken und unser Leben bestimmen. Die Wahrnehmung der uns umgebenden Umwelt ist es, die unsere Gene kontrolliert. Geist und Materie korrespondieren.

Welch ein spirituelles Potenzial eröffnet sich aufgrund dieser Entdeckung: Wir haben die Fähigkeit, uns selbst zu heilen und haben den Schlüssel in Händen, ein Leben voller Gesundheit, Glück und Liebe zu erschaffen!

Bruce Lipton ist international für seine Art bekannt, Wissenschaft und Geist miteinander zu verbinden. Als Zellbiologe lehrte er an der medizinischen Fakultät der Universität von Wisconsin und arbeitete als Forscher an der medizinischen Fakultät der Stanford Universität. Seine bahnbrechenden Erkenntnisse über die Zellmembran machten ihn zu einem Pionier der neuen Wissenschaft der Epigenetik. Heute reist er durch die ganze Welt und hält Vorträge und Seminare über die Neue Biologie.

Quelle: ongnamo-versand.de

Erstaunliche wissenschaftliche Erkenntnisse über die biochemischen Funktionen unseres Körpers zeigen, dass unser Denken und Fühlen bis in jede einzelne unserer Zellen hineinwirkt. Der Zellbiologe Bruce Lipton beschreibt genau, wie dies auf molekularer Ebene vor sich geht..

Quelle: nexworld.TV

Krebs bekämpfen mit Vitamin B17


Vorbeugen und Heilen mit Nitrilen aus Aprikosenkernen

Der Heilpraktiker Peter Kern und der Philosoph Norbert Knobloch im Gespräch mit Michael Vogt.

Die Krebszelle ist Teil des Lebenszyklus, und sie ist die primitivste Zelle im Lebenszyklus. Krebs ist ein stimulierter, unkontrollierter, überschießender Heilungsprozeß, ein außer Kontrolle geratener Zell-Reparatur-Mechanismus als Antwort auf Gewebealterung oder Gewebeschädigung durch übermäßige Reize (Streß, Strahlen, Chemikalien, Viren u. a.) unter Umgehung, Unterdrückung oder Versagen der körpereigenen Abwehrmechanismen.

Ein Tumor ist daher lediglich ein Symptom der eben beschriebenen systemischen Erkrankung. Stark vereinfacht läßt sich also sagen, daß diese Trophoblastenthese Krebs als ein im Grunde einheitliches Geschehen betrachtet. Dieses Geschehen wird durch Reize in Gang gesetzt, die verschiedenster Natur sein können. Diese Reize setzen nun eine Reparaturfunktion in Gang, bei der sich im Körper vorhandene, noch relativ undifferenzierte Zellen sich zu teilen beginnen. Bei einem Mangel an Bauchspeicheldrusenenzymen, die dieses Zellwachstum kontrollieren, kann die Reparaturfunktion nicht gestoppt werden und die Zellteilung geht ungehindert weiter und Krebs entsteht.

Es gab also deutlich mehr krebsfreie Völker, neben den Hunzakut unter anderem auch die Inuit (Eskimos) und andere Völker im Karakorum. Diese Völker blieben so lange weitestgehend krebsfrei, solange sie ihre angestammten Ernährungsgewohnheiten beibehielten. Sobald sie sich an die westlichen Ernährungsgewohnheiten anpaßten, gab es auch innerhalb relativ kurzer Zeit Krebserkrankungen. Der Schluß aus diesen Tatsachen ist, daß es offensichtlich ein Faktor in der Ernährung sein muß, der diese Völker krebsfrei gehalten hat und der in der westlichen Kost entweder gar nicht oder in zu geringer Menge vorhanden ist. Im Lauf der Untersuchungen fanden die Forscher heraus, daß in allen Kostformen der krebsfreien Völker ein hoher Anteil an so genannten cyanogenen Glykosiden enthalten ist. Cyanogene Glykoside sind Zuckermoleküle mit einem CN-Baustein. Das bekannteste unter diese Molekülen ist das unter dem Namen Vitamin B17 bekannt gewordene Amygdalin, auch Laetrile genannt. In vielen bitter schmeckenden Samenkernen ist dieser Stoff enthalten, die höchste Konzentration findet sich in bitteren Aprikosenkernen.

Quelle: Alpenparlament TV

 

Weiteres Kurzvideo:

Hans-Peter Zimmermann (www.hpz.com) unterhält sich mit dem deutschen Heilpraktiker Peter Kern (www.vitamin-b-17.info) und dessen Frau Birgit über "neue Hoffnung in der Krebstherapie" ("Vitamin B17 " Amygdalin) sowie den Mythos "Quecksilber-Belastung". Für Therapeuten sehr aufschlussreich; für Patienten mit Allergien, unerklärlichen Verdauungsstörungen, Konzentrationsschwäche, Merkfähigkeitsstörungen und Depressionen ein MUSS!

Komplett als HPZs PowerPodcast (Nr. 46) gratis erhältlich - einfach downloaden und anhören! 

Quelle: hpz.com

Risikofaktor Milch


Ein Mythos zerbricht  - von und mit Prof. Dr. Walter Veith (GES6)

Neben dem Menschen gibt es kein einziges Lebewesen, das nach seiner Entwöhnung weiter Milch trinkt. Warum? Weil Milch speziell für die Anforderungen der Wachstumsphase ausgelegt ist. Nach diesem Vortrag werden Sie verstehen, warum »das gesunde Glas Milch« ein folgenschwerer Irrtum ist.

Der Zusammenhang von Kuhmilch, Kasein (Milcheiweiß), menschlichem Enyzmhaushalt und Allergien. Wie Kuhmilch Nieren und Darm von Babys schädigen kann. Milchzucker und Grauer Star. Gefahr durch oxidiertes Cholesterin. Problem Laktoseintoleranz. Was hat Milchkonsum mit Diabetes, Leukämie, Tuberkulose und zig anderen Leiden zu tun? Warum Milch ein guter Keimträger ist und der zweifelhafte Schutz durch Pasteurisation. Der Mythos »Kalziumquelle« und die Wahrheit über Milch und Osteoporose. Mit Kuhmilch statt Muttermilch ernährte Babys haben eine dramatisch höhere Sterberate!

Warum Käse Käse ist -- und nie in den menschlichen Magen gelangen sollte. Das Herstellungsverfahren von der Milch bis zum Hartkäse. Tierisches Eiweiß, schnelles Wachstum und die Nachteile. Warum Milch die Knochen schwächt statt sie zu stärken. Cholesterinvergleich zwischen Milch und Soja. Milchkonsum und Fruchtbarkeit. Wie Milchprodukte das Immunsystem unterdrücken und sekundäre Allergien auslösen. Sojamilch -- die geniale Alternative!

Quelle: youtube.com

Hinweis: Der Inhalt auf dieser Seite dient lediglich zur Information und will auf keinen Fall den Rat oder Informationen Ihres Arztes oder anderer Gesundheitsexperten ersetzen, die auf Produktpackungen stehen. Sie sollten diese Information nicht für Diagnosen oder Behandlungen irgendwelcher Gesundheitsprobleme oder Verschreibungen von Ärzten nutzen. Konsultieren Sie professionelle Gesundheitsexperten, bevor Sie eine Diät, Übungen oder ergänzende Programme starten, oder wenn Sie meinen, ein Gesundheitsproblem zu haben. Sie sollten keine Medikamenteneinnahme abbrechen, ohne zuvor Ihren Arzt zu konsultieren.